Lehrinhalte

Im Basismodul des Lehrstuhls, das sich an Studierende des BA Politikwissenschaft sowie an alle Interessierten richtet, werden im ersten Teil die verschiedenen Methoden des Vergleichs im Kontext des empirisch-analytischen Forschungsprozesses theoretisch erarbeitet und im zweiten Teil an ausgewählten Beispielen angewendet. Dazu werden eigenständig erarbeitete Fragestellungen aus Industrie-, Umwelt- oder Sozialpolitik sowie Hypothesen und vergleichende Forschungsdesigns zu deren Untersuchung diskutiert. Welche Rolle kann Politik für Wirtschaftswachstum, Umweltschutz, Integration etc. spielen?

Ziel der Lehrveranstaltung ist es dabei, analytisches Wissen über empirische Sozialforschung zu vermitteln, in die theoretischen Perspektiven des Vergleichs einzuführen und an empirischen Beispielen darzustellen. Für Studierende ist das nicht nur im Kontext der Vergleichenden Politikwissenschaft nützlich, da Vergleiche auch in anderen Teildisziplinen wie den Internationalen Beziehungen oder der Politischen Theorie von höchster Relevanz sind, denn: Erst über den Vergleich wird klar, ob gesellschaftliche Entwicklungen zufällige Ergebnisse der jeweiligen Konstellationen sind, oder ob es eine systematische Einbindung des "Politischen" gibt.

In den Vertiefungsmodulen des BA- und MA-Studiums wird der methodische Zugang anhand von eigenständigen Forschungsdesigns im Bereich der Forschungsgebiete des Lehrstuhls (s. "Research") vertieft. Im Allgemeinen sollen Erkenntnisse zum Verhältnis von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft aufgearbeitet, erfasst und im Idealfall erweitert werden. Da in zunehmenden Maße Bedingungen der internationalen Arbeitsteilung und der Globalisierung zur Grundlage für den Vergleich werden, bedarf es häufig interdisziplinärer  Ansätze. Hier entstehen spannende Möglichkeiten, Erkenntnisse (oder zuvor im Studium erworbene Kenntnisse) aus Soziologie, Wirtschaftswissenschaft, Geographie usw. zu integrieren.